Forschung und Entwicklung für nachhaltige Energieerzeugung

Mit der   Innovationsallianz Photovoltaik  fördert die Bundesregierung seit 2010 Forschungs- und Entwicklungsvorhaben deutscher Photovoltaik-Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Ziel ist es, die Forschungsanstrengungen im Bereich der Photovoltaik zu bündeln, die internationale Wettbewerbsfähigkeit zu sichern und die in Deutschland über viele Jahre aufgebaute exzellente Expertise und Positionierung deutscher Solarunternehmen durch gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsvorhaben im vorwettbewerblichen Bereich noch stärker voranzutreiben. Die Verzahnung aller Partner der Prozessketten und enge Kooperationen von Photovoltaik-Herstellern, Anlagenbauern und Ausrüstern sind die Basis für schnelle Lernzyklen. Eine hohe Geschwindigkeit bei der Entwicklung und Umsetzung der geplanten Innovationen wird so möglich.

Die Anstrengungen sind beidseitig: Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) stellen gemeinsam Fördermittel in Höhe von 100 Millionen Euro zur Verfügung. Im Gegenzug plant die Solarbranche Investitionen von rund 500 Millionen Euro in die Umsetzung der Ergebnisse in Deutschland. 

Mit der Umsetzung der Innovationsallianz Photovoltaik sind Projektträger beauftragt worden:

Projektträger Jülich
Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) setzt der Projektträger Jülich (PtJ) die Forschungsförderung im Bereich erneuerbare Energien um, darunter die Photovoltaik. Um die Anstrengungen der deutschen Photovoltaik-Industrie zu unterstützen, eine kontinuierliche Senkung der Fertigungskosten sowie herausragende technische Fortschritte zu erreichen und die internationale Wettbewerbsfähigkeit auszubauen, ist der Projektträger Jülich mit der Umsetzung der Innovationsallianz Photovoltaik betraut.

Projektträger VDI Technologiezentrum GmbH
Seit über 20 Jahren arbeitet das VDI Technologiezentrum (VDI TZ) als Projektträger für das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Als zentraler Ansprechpartner für die Forschungsförderung und den Technologietransfer für die Photonik in Deutschland betreuen wir die Innovationsallianz Photovoltaik. Die Photovoltaik ist in Deutschland ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Mit seiner Arbeit setzt sich das VDI-TZ dafür ein, dass es dank Forschung und Entwicklung so bleibt.

Neue Fördermittel ab 2013

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bauen auf ihre erfolgreiche gemeinsame Förderung von FuE-Vorhaben der Photovoltaik-Branche auf: Zusammenschlüsse von Herstellern, Anlagenbauern, Ausrüstern und Forschungseinrichtungen konnten sich 2013 um zusätzliche Fördermittel bewerben. Die neue Förderinitiative unterstützt mit 50 Millionen Euro die Anstrengungen der Photovoltaik-Industrie in Deutschland, die Fertigungskosten weiter zu senken, Wettbewerbsvorteile durch einen Technologievorsprung zu erarbeiten und derzeit neu entstehende Märkte zu erschließen. Details erfahren Sie hier.

Ansprechpartner der Projektträger

Projektträger Jülich

Dr. Christoph Hünnekes
Projektträger Jülich (PtJ)
Erneuerbare Energien (EEN)
Photovoltaik und Solarthermie (EEN 1)
Forschungszentrum Jülich GmbH
52425 Jülich

Tel 02461-61 2227
Fax 02461-61 2840
E-Mail ch.huennekes(at)fz-juelich.de
Website www.ptj.de

 

VDI Technologiezentrum GmbH

Dr. Peter Soldan
VDI Technologiezentrum GmbH
Projektträger Photonik, Optische Technologien
VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf

Tel +49 (0) 211-6214 366
Fax +49 (0) 211-6214 484
E-Mail soldan(at)vdi.de
Website
www.photonikforschung.de

 

ZUM WEITERLESEN

Bekanntmachung zur Innovationsallianz Photovoltaik (07/2010)

Infos zur neuen FuE-Förderung ab 05/2013

Broschüre zur Innovationsallianz Photovoltaik (05/2013)